22. Januar 2021, 17 Uhr, Marktplatz Aalen. Wir feierten, dass der UN-Atomwaffen-Verbots-Vertrag (AVV / TPNW) in Kraft trat. Wann wird Deutschland beitreten?

Und wir fordern: Deutschland soll endlich auch diesem UN-Vertrag beitreten! Redner*innen: Oberbürgermeister Thilo Rentschler, DGB-Regionssekretärin Kerstin Pätzold, Pfarrer Bernhard Richter, Carola Moser (Mitglied der Jugenddelegation der UN – NPT Review Conference) und Gerhard Schneider aus Ellwangen. Auf den Boden stellten wir aus 290 Kerzen ein CND-Symbol, ein so genanntes Peace-Zeichen. Es besteht aus zwei Buchstaben des Winker-Alphabets: N + D = Nuclear Disarmament = Atomare Abrüstung! Hier kann man den kompletten Vertragstext in deutscher Übersetzung herunterladen. Die pdf-Datei kann man gut als Broschüre (Din A5, 26 Seiten) ausdrucken.

18.+25. November 2020, jeweils 19 Uhr: ZWEI FRIEDENSFILME !!! Plus Diskussion mit den Filmemachern !!!

Die Corona-Einschränkungen des Novembers haben die Kreativität beflügelt und daraus ist folgendes Angebot entstanden: Sie schauen daheim – unabhängig von einem festen Termin, spätestens bis zur Online-Diskussion – Filme an und zu einem weiteren, dann fixen Termin werden diese Filme mit Expert*innen von Engagement Global und der SEZ besprochen, Sie können mitdiskutieren und sich austauschen.
Film 1: „Vom Töten Leben – Das Oberndorf Syndrom“ von Wolfgang Landgraeber. Online-Diskussion am 18.11., von 19-20:30 Uhr.
Film 2: „Kolumbien – Der lange Weg zum Frieden“ von Uli Stelzner. Online-Diskussion am 25.11., von 19-20:30 Uhr.
Die Links zu den Filmen und weitere Informationen werden Ihnen nach Anmeldung unter folgender Mailadresse zugeschickt: um-welthaus@act4transformation.net

Herzliche Einladung zu den Aalener Friedenswochen im Nov 2020!

  • 2.-30. Nov. 2020: Trotz Corona geöffnet!!! Ausstellung „Wirksam ohne Waffen“ im Um-Welthaus Aalen (Torhaus 4. Stock). Die Ausstellung zeigt Beispiele von Mediation [das ist professionelle Streitschlichtung], Menschenrechts-Begleitung, dem Zivilen Friedensdienst bis hin zur gewaltfreien Intervention in eskalierten Konflikten. Maximal vier Personen auf einmal können die Ausstellung besuchen, unter Einhaltung der Mindestabstände und mit Mundschutz. Nur Führungen von Gruppen sind nicht möglich. Interessierte melden sich bitte telefonisch bei act for transformation an, Telefon 07361-9751045.
  • 2. Nov. 2020, 19 Uhr: [entfällt wegen Corona] Globaler Filmherbst; Um-Welthaus Aalen: „Kolumbien – der lange Weg zum Frieden“ Gespräch mit dem Regisseur Uli Stelzer
  • 8. Nov. 2020, 10 Uhr: Bittgottesdienst für den Frieden in der Stadtlirche Aalen
  • 9. Nov. 2020, 17 Uhr: Mahnwache an den Stolpersteinen bei Beinstraße /Stuttgarter Straße. Anschließend Führung zu weiteten Stolpersteinen
  • 11. Nov. 2020, 20 Uhr: Kino am Kocher, Globaler Filmherbst „Der Tod, die Waffen, das Schweigen – das Oberndorf-Syndrom“. Anschließend Gespräch mit dem Regisseur Wolfgang Landgraeber
  • 16. Nov. 2020, 18 Uhr: Friedensgebet an der Stadtkirche, ökumenische Veranstaltung
  • 16. Nov. 2020, 20 Uhr: Um-Welthaus, Gewaltfreie Revolution im Sudan, mit Hala Elamin und Fatima Tia
  • 18. Nov. 2020, 10 Uhr: Friedensgottesdienst zur Marktzeit / Buß und Bettag mit Pfarrer Bernhard Richter

Veranstalter: AALENER BÜNDNIS FÜR DEN FRIEDEN, Kontakt: info@act4transformation.net; Tel. 07361-9751045

Die etwas andere Heimatkunde: Der Rüstungsatlas Ostalb, für die Region Aalen, Heidenheim, Schwäbisch Gmünd, Ellwangen und Ries

Der Rüstungsatlas Ostalb – für die Region AA, HDH, SG, Ellwangen und Ries: 1. Rüstungsfirmen: RUD, Hensoldt, „MilKa“ und Optronic | 2. Nato-Pipeline | 3. Kriegerdenkmäler | 4. Bundeswehr-Einrichtungen | 5. Königsbronner Gespräche | 5. Militär-Kirchen-Konzerte | 6. Militärlobby | 7. Bundeswehrwerbung in Schulen | 8. NS-Geschichte und Widerstand | 9. Finanzamt, Zollamt und Einwohnermeldeamt | 12. Unsere Friedensaktionen | 13. Wer wir sind, Impressum und Spenden20190210_ostalb_flyer_b

„Projektionsfigur Erwin Rommel: Ist Hitlers Lieblingsgeneral traditionswürdig?“

Vortrag von Dr. Wolfgang Proske am Montag, 14.10.2019, 19 Uhr im Evangelischen Gemeindehaus, Friedhofstraße 5, Aalen.  Veranstalter: Verein „Gegen Vergessen – Für Demokratie e.V. RAG Ostwürttemberg“, Evangelische Kirchengemeinde Aalen, Evangelische Erwachsenenbildung Ostalb, Katholische Erwachsenenbildung Ostalbkreis, DGB Kreisverband Ostalb, IG Metall Aalen, Stolperstein-Initiative Aalen. | Um kaum eine andere Person der NS-Geschichte ranken sich derart hartnäckige Mythen wie um Hitlers „Lieblingsgeneral“ Erwin Rommel. Vom „Wüstenfuchs“ und Kriegshelden der NS-Propaganda über den „Nur-Soldaten“ und Exponenten der „sauberen Wehrmacht“ bis hin zu Rommels angeblicher Zugehörigkeit zum Widerstand des 20. Juli verschoben sich im Laufe der Zeit die Legenden – Mythen, die mehr über die Zeitumstände und Interessen ihrer Urheber und Vertreter verraten als über ihre Projektionsfläche. Doch was davon kann dem nüchternen Blick der Geschichtswissenschaft standhalten? Wie eng war das Verhältnis Erwin Rommels zu Adolf Hitler? Wie „ritterlich“ war der Krieg in Nordafrika tatsächlich? Was hätte ein Sieg Rommels in Nordafrika für die dort und in Palästina lebenden Juden bedeutet? Wie verstrickt war Rommel in Kriegsverbrechen in Italien? Kann man von Rommel als „Widerständler“ sprechen? Der renommierte Historiker und Rommel-Forscher Dr. Wolfgang Proske wird diesen Fragen nachgehen und den Stand der historischen Erkenntnisse über Erwin Rommel darlegen. Dr. Proske ist u.a. Herausgeber der 10-bändigen Buchreihe „Täter Helfer Trittbrettfahrer“ über NS-Belastete aus dem heutigen Baden-Württemberg, für die er am 19.10.2019 mit dem Rahel-Straus-Preis ausgezeichnet werden wird. Die Veranstalter möchten mit dieser Vortragsveranstaltung zur Versachlichung der Debatte um die Umbenennung der Aalener Erwin-Rommel-Straße beitragen.
Regionale Arbeitsgruppe Ostwürttemberg

Aalen Antikriegstag: Kundgebung am Sa., 31.08.2019, 11 Uhr vor der Stadtkirche

Antikriegstag 2019. Nie wieder Krieg! Nie wieder Faschismus! Für Frieden und Abrüstung! Kundgebung in Aalen bereits am Samstag, 31.08.2019, 11:00 Uhr vor der Stadtkirche Aalen, Alter Kirchplatz 1, 73430 Aalen. Veranstalter: DGB Kreisverband Ostalb, Aalener Bündnis für den Frieden, Regionaler Friedensratschlag Ostwürttemberg. Begrüßung: Bernhard Richter, Evangelischer Pfarrer Stadtkirche Aalen. Rede: Josef Mischko, DGB-Kreisvorsitzender. Musik: Rolf Siedler, Kath. Betriebsseelsorger.

Friedensmacht Europa? Worum dreht sich die Friedens- und Sicherheitsagenda der EU? Podiumsdiskussion am Freitag, 10.05.2019, 19 Uhr, Torhaus/VHS Aalen

Politikerinnen und Politiker erörtern vor der EU-Wahl die friedens- und sicherheitspolitische „Architektur“ der Europäischen Union und ihre Ziele auf globaler Ebene. Welchen Interessen dienen die bereits getroffenen Bündnisabkommen? Welche Ziele verfolgt die EU mit ihren strategischen Absichten in der Militär-, Rüstungs- und Außenpolitik? Welche Folgen ergeben sich daraus? Die Diskussionsrunde bilden: Roland Fink (Europawahl-Kandidat, FDP), Heidi Scharf (Europawahl-Kandidatin, Die Linke), Dr. Sarah Schmid (Kreisverbands-Pressesprecherin, CDU), Rolf Voigt (Kreisverbands-Pressesprecher, SPD), Wolfgang G. Wettach (Europawahl-Kandidat, Bündnis 90/ Die Grünen), Moderation: Andreas Zumach (Journalist und Korrespondent bei der UN in Genf). Ort der Veranstaltung: Aalen-Mitte, Gmünder Str. 9, 73430 Aalen, Paul-Ulmschneider-Saal.

Kommt alle am 20. April 2019 zum OSTERMARSCH nach ELLWANGEN!

Samstag, 20. April 2019: OSTERMARSCH ELLWANGEN. Atomkrieg droht! Abrüstung schafft Sicherheit! Start um 10.00 Uhr am Bahnhof, 11.00 Uhr Kundgebung am Fuchseck. Ostermarsch durch Ellwangen Begleitung: „Street Groove Band“ (Percussion). Kundgebung mit Redebeiträgen: Regina Hagen, Trägerkreis Atomwaffen abschaffen, (verantw. Redakteurin von „Wissenschaft und Frieden“) und Arailym Kubayeva, Friedenswerkstatt Mutlangen. Kulturelles Rahmenprogramm: (1.) Andrea und Anina Batz (Gitarre und Gesang), (2.) „Basis“ – Friedenslieder und Folk, (3.) Stuhl-Performance: Platz für Asyl in Europa. Moderation: Amelie Fischer (ai Ellwangen) und Josef Baumann (Friedensforum Ellwangen). Motto: „Wer Krieg nicht will, muss Frieden machen!“ Veranstalter: Aktionsbündnis Mahnwache Ellwangen. Dieser Aufruf wird unterstützt von: Aalener Bündnis für den Frieden, Amnesty international Ellwangen, Arbeiterwohlfahrt Ellwangen, Bündnis 90/Die Grünen Ellwangen, CDU Ellwangen, Comboni-Missionare Ellwangen, DGB Kreisverband Heidenheim, DGB Kreisverband Ostalb, DIE LINKE Ostalb, Freie Wähler – Freie Bürger Ellwangen e.V., Freundeskreis Asyl Ellwangen, Friedensforum Ellwangen, Friedensgruppe Heidenheim, Friedenskreis der Ev. Kirchengemeinde Ellwangen, Friedenswerkstatt / Pressehütte Mutlangen, Humanistischer Freidenker-Verband Ostwürttemberg, IG Metall Aalen, IG Metall Heidenheim, IPPNW Internationale Ärzte für die Verhütung des Atomkriegs/Ärzte in sozialer Verantwortung – Regionalgruppen Aalen und Ulm, Menschen für Frieden Nördlingen, Trägerverein Jugendzentrum Ellwangen e.V., Katholische Betriebsseelsorge Ostwürttemberg, Katholische Gesamtkirchengemeinde Ellwangen, Sankt Loreto Institut für soziale Berufe Ellwangen, SPD Ellwangen, Türk.-islam. Kulturverein Ellwangen, ver.di-Bezirk Ostwürttemberg-Ulm, Weltladen/Treffpunkt Nord-Süd Ellwangen.