Donnerstag und Samstag, 21. und 23. März 2019: Komm nach Königsbronn und mach mit! Wir protestieren gegen die militär- und rüstungsfreundlichen „Königsbronner Gespräche“

Herzliche Einladung! Königsbronner Friedensgespräche, Donnerstag, 21. März 2019, 19 Uhr, Hammerschmiede, mit einem Vortrag von Lühr Henken aus Kassel. Lühr Henken ist einer der Sprecher des „Bundesausschusses Friedensratschlag“. Außerdem engagiert er sich im „Hamburger Forum für Völkerverständigung und weltweite Abrüstung“. In seinem Vortrag wird er die Notwendigkeit einer Europäischen Verteidigungsunion in Frage stellen – und damit der Position von Roderich Kiesewetter widersprechen. Ein weiterer Schwerpunkt seines Vortrages wird die nukleare Aufrüstung sein, die durch die Kündigung des INF-Vertrages befeuert wurde. Musikalische Umrahmung: Walter Belge. Außerdem: Einladung Mahnwache gegen Militarisierung am Samstag, 23. März 2019, ab 9 Uhr an der Hammerschmiede in Königsbronn. Unterstützer-Organisationen: DGB Ostalbkreis und Heidenheim, Friedensgruppe Heidenheim, Aalener Bündnis für den Frieden, Pressehütte Mutlangen, Deutsche Friedensgesellschaft – Vereinigte KriegsdienstgegnerInnen, NaturFreunde Landesverband Württemberg, DIE LINKE Kreisverbände Heidenheim und Ostalb, DKP Heidenheim und Ulm, Friedensforum Ellwangen, Offener Treff gegen Krieg und Militarisierung Stuttgart, SDAJ Baden-Württemberg, attac Aalen, SPD Heidenheim, SI Ostalb (Solidarität International). Veranstalter: Bündnis gegen die Königsbronner Gespräche. Wir wollen Europa als Friedensprojekt – nicht als Militär- und Rüstungsprojekt!
Über Deutschland und Europa rollt eine Aufrüstungswelle, die eine Reihe von Bereichen erfasst: konkrete (technische) Rüstungsprojekte, die enorme Aufstockung des Verteidigungsetats auf 1,5% des BIP, die Aufrüstung und Militarisierung der EU (PESCO, Militärische Mobilität), die Aufrüstung im Cyber-Bereich, die Aufrüstung und Militarisierung der Polizei und die militärische (Wieder-)Aneignung ziviler Flächen im gesamten Bundesgebiet. In Strategiedokumenten wie dem geheimen Fähigkeitsprofil der Bundeswehr wird die Aufrüstungspolitik befeuert: Die Bundeswehr müsse ihre Präsenz in Osteuropa erhöhen, ohne dabei Abstriche bei Auslandseinsätzen zu machen. Dazu wird eine massive Aufrüstung auf allen Ebenen durchgesetzt. Das Geld, das in diese Aufrüstung investiert wird, fehlt dann im sozialen Bereich. Roderich Kiesewetter unterstützt die deutsche und europäische Aufrüstung.
Georg Elser, ein entschiedener Gegner des Faschismus und des Militarismus! Aus Königsbronn stammt Georg Elser, ein entschiedener Gegner des Faschismus und Militarismus. Er wollte den Zweiten Weltkrieg verhindern, indem er versuchte, Adolf Hitler zu töten. Sein Bombenanschlag scheiterte nur knapp. 1945 wurde Georg Elser von den Faschisten ermordet. Unsere Veranstaltungen richten sich auch gegen die Vereinnahmung des Antimilitaristen Georg Elsers durch Rüstungsbefürworter. Hinter diesem Link finden Sie den Flyer (Din A4, beidseitig) zum Herunterladen, Ausdrucken und Selbst-Verteilen. Treffpunkt: https://goo.gl/maps/qwZdRs1U5xt

%d Bloggern gefällt das: